Parkhaus

ParkhĂ€user sind oft in GroßstĂ€dten verfĂŒgbar, um Fahrzeuge kurz oder tageweise abzustellen.

Parkdecks heißen die verschiedenen Stockwerke des Parkhauses. Dazu gibt es noch Tiefgaragen und Hochgaragen, die nicht ebenerdig zu erreichen sind. Um die ParkhĂ€user zu nutzen, werden Rampen eingebaut fĂŒr Auf- und Abfahrten. Die meist genutzte Variante ist das D’Humy System oder Split Level System, wo Auf- und Abfahrten gegeneinander versetzt sind, um Platz zu sparen. Es gibt auch ParkhĂ€user mit StellplĂ€tzen auf den Rampen. Die StellplĂ€tze werden Parkrampen genannt. In TurmparkhĂ€user sind die StellplĂ€tze auf wendelförmigen Parkrampen geordnet. In manchen ParkhĂ€usern sind auch AufzĂŒge eingebaut. Die Betriebs- und Installationskosten sind allerdings hoch. Neuere Techniken nutzen auch vollautomatische ParkhĂ€user, in denen das Auto auf einer Parkbox abgestellt wird und dann durch Fördertechnik im Parkhaus geparkt wird. In manchen ParkhĂ€user gibt es auch Personal, die das Fahrzeug abstellen.

Technik in ParkhÀusern mit Kasse und Videokameras

Viele ParkhĂ€user sind mit einem Ticketbezahlsystem ausgestattet. Das Ticket wird spĂ€ter an einer Kasse bezahlt, je nach Parkdauer. Wenn man das Parkhaus verlassen will, öffnet sich wieder die Schranke, wenn das bezahlte Ticket in den Automaten eingefĂŒhrt wird. In den meisten ParkhĂ€usern gibt es auch ParkplĂ€tze fĂŒr Schwerbehinderte, die nur von Autos mit einem Schwerbehindertenausweis genutzt werden können. Teilweise bieten ParkhĂ€user auch Mutter-Kind- oder FrauenparkplĂ€tze an. Die ParkplĂ€tze sind durchnummeriert und per Aufzug sind die verschiedenen Stockwerke wieder erreichbar. FĂŒr die Sicherheit in ParkhĂ€usern werden Videokameras genutzt. FrauenparkplĂ€tze sind damit auch einsehbar. Moderne ParkhĂ€user zeigen auch die Belegung an, sodass Fahrer und Fahrerinnen sehen, wie viele ParkplĂ€tze noch verfĂŒgbar sind. In GroßstĂ€dten sind die ParkplĂ€tze auch per Parkleitsystem erkennbar.

Entwicklung der ParkhÀuser

Die ersten ParkhĂ€user sind in den USA gebaut worden. In Deutschland ist das erste Parkhaus 1913 in Berlin entstanden. Nach dem Zweiten Weltkrieg sind viele ParkhĂ€user gebaut worden. Es gibt verschiedene große Parkhausbetreiber wie zum Beispiel APCOA, Q-Park, Contipark und B+B-ParkhĂ€user. In manchen StĂ€dten werden sie auch von den Stadtwerken betrieben. Moderne Parktickets können auch per App bezahlt werden.

Gerne können Sie uns fĂŒr mehr Informationen HIER kontaktieren!

Suchen
Teilen
Teilen
Suchen